Abonniert unseren Newsletter! Abonniert unseren Newsletter! Abonniert unseren Newsletter! Abonniert unseren Newsletter! Abonniert unseren Newsletter! Abonniert unseren Newsletter!

ORTung Hintersee > 07.01 - 25.01.2020 / Hintersee

In einem so kleinen Dorf wie Hintersee künstlerisch zu arbeiten ist sicherlich ziemlich außergewöhnlich, insofern man normalerweise andere und vor allem größere Ortschaften gewohnt ist.
Im Vorfeld habe ich mir sagen lassen, dass es in Hintersee eigentlich nichts gibt außer Schnee und viel Schatten. Auch wenn einige Dinge dort nicht vorhanden sind, gibt es doch einige, die sich für eine intensivere Beschäftigung anbieten. In meinem Fall waren dies vor allem die Talenge, welche die Gemeinde umschließt, sowie die gegenwärtige Situation bezüglich des lokalen Skigebiets.


ärgerlich 
Die "Gaissauer Bergbahn GmbH" befindet sich seit 2016 zu 75 Prozent im Besitz der chinesischen J&Y Holding Group Ltd. in Peking. Im Winter 2017 ging die Seilbahn aufgrund ausbleibender Zahlungen des Haupteigentümers das letzte mal in Betrieb. In der Region und darüber hinaus herrscht deswegen bei vielen Enttäuschung und Verärgerung, zumal man sich erhofft hatte, dass neue Investitionen die zuvor wirtschaftlich schwer angeschlagene Liftgesellschaft retten könnten. Im Oktober 2019 wurde von einer Gruppe bestehend aus acht Grundeigentümern ein Insolvenzantrag gegen die Gaißauer Bergbahnen GmbH eingebracht. Eine baldige Wiederinbetriebnahme erscheint derzeit als sehr unwahrscheinlich. Als Reaktion auf diese schwierige Situation bin ich im Jänner 2020 gemeinsam mit zwei OrtungskünstlerInnen von der Performance-Theatergruppe "God’s Entertainment" die Skipiste hinauf gewandert um sie dann rollender Weise hinunter zu bewältigen. Festgehalten wurde diese Tätigkeit in einem viereinhalbminütigen Video, welches bei der Werkschau der Ortung in der Dusche der temporären Galerie „Expedition 33“ präsentiert wurde.


Thin Red Line 
Eine Landschaft als künstlerisches Medium zu begreifen ist zwar nichts neues mehr, aber trotzdem wahrscheinlich ein jedes mal eine Herausforderung, zumal sich nicht ein jeder Ort beliebig modifizieren lässt. Der Umstand, dass ein jedes Terrain seine Eigenheiten in die künstlerische Arbeit einschreibt, verändert das Werk selbst und die Art und Weise wie man an es herangeht und ihm begegnet in hohem Maße. In der Arbeit Thin Red Line habe ich die ca. 170 Meter schmale Talenge am Ortseingang von Hintersee quer mit einer rot-orangen Linie durchzogen. Als Vorlage für die gesprühte Linie diente eine Wildtierspur im Schnee zwischen den beiden Wäldern rechts und links des Tals. Die Arbeit wird sich über den Winter hinweg durch das Wetter stetig verändern, bis sie eines Tages ganz verschwunden sein wird. Ob es sich dabei um eine(n) Grenze, Markierung, Weg, langen Strich oder Linie handelt, möchte ich an dieser Stelle nicht beantworten.


Über die soeben beschriebenen Arbeiten hinaus entstanden noch zwei weitere in Kooperation mit "God’s Entertainment". In "Like a rolling stone?" filmte ich Maja Degirmendzic dabei, wie sie einen Stein aus dem nahegelegenen Wald ins Hinterseer Dorf rollte. An der Bildserie "Why is jesus always naked?" wirkte ich als Fotograf mit.