Abonniert unseren Newsletter! Abonniert unseren Newsletter! Abonniert unseren Newsletter! Abonniert unseren Newsletter! Abonniert unseren Newsletter! Abonniert unseren Newsletter!

MTGAIA III > 17.07. - 02.10.20 / Postgasse 2


Hong Mönch (*1980) operiert mit gesammelten Wörtern, entnommen von Sprachmemos, TV Sendungen, Zeitung, Ateliergesprächen, Internet usw. . Die Wörter dieser Sammlung wurden bei Google eingegeben und über die Bildersuche wurden Motive gefunden, die dann zu den meist collageartigen Malereien führten. Die Titel der Bilder, oft Wortketten, sind die eingegebenen Wörter. 
Bildträger der Motive sind vorwiegend mit schwarzem Jeansstoff bespannte Keilrahmen. Der schwarze Jeansstoff symbolisiert einen universellen Hintergrund, der eine andere Stofflichkeit im Gegensatz zu den gemalten Motiven aufweist. Dadurch scheinen die gemalten Motive etwas treibendes zu entwickeln. Oder sie bedecken den schwarzen Jeansstoff fast komplett, lassen ihn daher nur noch als schwarzen Streifen am Rand erscheinen, wodurch das gemalte Motiv etwas ausschnitthaftes bekommt.