Abonniert unseren Newsletter! Abonniert unseren Newsletter! Abonniert unseren Newsletter! Abonniert unseren Newsletter! Abonniert unseren Newsletter! Abonniert unseren Newsletter!

Durch das Raue zu den Sternen > 14.02. - 11.04.20 / fünfzigzwanzig


Peter Fritzenwallner, Diana Barbosa Gil, Gruppe 19, Ulrike Lienbacher, Anna-Sofie Lugmeier, David Moises, Wolfgang Obermair, Beate Ronacher, Christian Schwarzwald, Christian Zwerschina

"Durch das Raue zu den Sternen" eröffnet das Ausstellungsjahr 2020 mit einer reichhaltigen und erfrischenden Pointenvielfalt. Die Ironie schlängelt sich durch die Gruppenausstellung wie Rhizome um den Baum der Erkenntnis. Das erscheint angesichts gesellschaftsübergreifender Rationalisierungs- und Optimierungstendenzen irritierend, wenn nicht sogar subversiv! Die Künstler*innen beschauen den Faktor des Amateurhaften versus aller notwendigen Professionalitäten und Professionalisierungen und prüfen gleichzeitig eingehend alltagseingesessene, vorweggenommene Funktionen und Funktionsweisen von scheinbar banalen oder hoffnungslos überschätzten Objekten kritisch. Ein Hiatus zwischen Möglichem und Wirklichem als Leitmotiv für einen neuen Blick auf das Bekannte. Statt (bloßer) wissenschaftlicher Wissensentstehung entfalten sich neue Formen der Wirklichkeitsbeziehung; terra incognita, das Unbekannte, ein noch unbeschriebenes Universum jenseits beschriebener Grenzen und eingeschriebener Möglichkeiten. (Text: Raffael Hiden, Karin Scaria-Braunstein)

Peter Fritzenwallners Film "per aspera ad astra", der als Ausgangspunkt der Gruppenausstellung dient, ist aktuell noch in der ORF TVTHEK verfügbar.